Hallo,

im folgenden Artikel, dem ersten in meiner neuen Reihe: Das Dojo – Kampf – Kunst – Kultur, möchte ich gerne ein wenig über die alte Schule für Literatur und Kriegskunst in Matsushiro – auf Japanisch Matsushiro-han Bunbu Gakko 松代藩文武学校 berichten. Obwohl vielleicht kein Dojo im Sinne dessen was uns manchmal vielleicht vorschwebt, finde ich die Geschichte und die Architektur der Schule wirklich sehr schön.



Die Stadt Matsushiro liegt in der heutigen Präfektur Nagano, keine 12km südlich von Nagano-Stadt. Matsushiro ist eine alte Burgstadt mit allerhand erhalten gebliebenen Häusern, Mauern und dem Schloss. Letzteres wurde während der Zeit der streitenden Reiche (Sengoku Jidai) von Takeda Shingen erbaut und ging im Jahre 1622 an die Sanada-Familie, welche anschließend als Feudalherren die Gegend verwalteten. Dieses taten sie bis zum Ende der Edo-Periode im Jahre 1868. Durch ein Feuer im Jahre 1872 wurde ein Großteil des Schlosses zerstört. Das große Haupttor sowie einige Geschütztürme wurden im Jahre 2004 restauriert. Der angrenzende Park ist bekannt für seine jährliche Kirschblüte.

Familienwappen des Sanada-Clan

Nicht unweit des Schlosses liegt die alte Residenz der Sanada, das ihnen geweihte Museum und eben die alte Schule für Literatur und Kriegskunst (Bunbu Gakko).
Die Bunbu Gakko wurde 1853, also fast am Ende der Edo-Periodem von Sanada Yukinori begründet. Sie diente als Ausbildungsstätte für die Söhne der Sanada sowie deren Vasallen. Gelehrt wurde neben dem Umgang mit dem Schwert (Kenjutsu 剣術), dem Speer (Sojutsu 槍術), dem Bogen (Kyujutsu 弓術) und der Selbstverteidigung (Jujutsu 柔術) auch klassische chinesische Literatur, Militärstrategie, Medizin sowie westliche Artillerie. Wie man sieht, war der westliche Einfluss schon sehr stark spürbar.

Welche Schulen für Kriegskunst dort praktiziert wurden sind, ist explizit nicht zu sagen. Auf e-budo.com ist allerding vor einigen Jahren ein Thema zur Sanada ryu eröffnet worden. Den groben Inhalt werde ich hier versuchen wiederzugeben:

„Der Sanada ryu wurde oftmals nachgesagt, eine Schule zu sein, die enge Beziehungen zum Ninjutsu pflegte. Einige wichtige Persönlichkeiten der Familie Sanada waren Spezialisten auf dem Gebiet der unorthodoxen Kriegstechniken, darunter dem Guerilla-Kampf sowie dem Gebrauch diverser Spionagetechniken (Ninpo – oder wie man dieses auch immer nennen mag…). Sanada Yukimura (1567 – 1615) hatte vor der Schlacht um Sekigahara Tokugawa Ieyasu die Treue geschworen. Als Sanada erfuhr, das Tokugawa Ieyasu dessen Lehen verkleinern wollte, wechselte ersterer die Seiten und kämpfte im Jahre 1600 auf der Seite von Ishida Mitsunari – und verlor. Nach der Schlacht brachte Sanada Yukimura einen Teil seiner Armee in Sicherheit und versteckte sie vor den Augen der Siegermacht. 1615 begann der große Sturm auf die Burg von Osaka und Yukimura war Ieyasu immer noch ein Dorn im Auge. Letzterer biss sich an der Festung von Yukimura, der Sanada-mura, die Zähne aus und begann schließlich den Angriff auf das eigentliche Ziel: Die Burg von Osaka. Mit der List eine Aussöhnung mit Toyotomi Hideyori anzustreben, versuchte Ieyasu Yukimura gefügig zu machen. Die Bedingung war allerdings, dass der äußere Burggraben zerstört werden müsste. Als der Abgesandte die Festung Yukimuras betrat, wurde nicht nur der äußere Burggraben zerstört sondern auch der innere. Sanada-mura war schutzlos.

Sanada Yukimura

Ein Jahr später setzte Ieyasu zum großen Sturm an und die Anzahl der für Yukimura kämpfenden Männer wurde stark dezimiert. Yukimura fasste den Entschluss, dass nur ein direkter Angriff Rettung versprechen würde. Am nächsten Tag ritt er mit einer Hand voll Männer direkt auf das Lager von Ieyasu zu. Kurz vor Erreichen wurden er uns seine Anhänger allerdings getötet.

Eine Legende besagt, dass Yukimura eine Gruppe von Männern beistand: die Sanada Ju-Yushi. Bei diesen zehn soll es sich um eine Gruppe von Ninja gehandelt haben die Yukimuras Befehl gehorchte.

Werfen wir nun einen Blick ins Bugei Ryuha Daijiten, dem großen Lexikon der Schulen der Kriegskunst, so findet sich zunächst keine Sanada ryu die speziell dem Ninpo/Ninjutsu geweiht worden ist. Vielmehr lassen sich die folgen Schulen finden (S. 315 – 316):

  1. Sanada ryu Gunpo – Kriegstaktik. Wird als Hauptlinie angegeben. Takeda Shingen wird hier als Gründer angegeben. Sanada Masayuki, ein General unter Takeda, wird hier als dritter Stilinhaber angegeben.
  2. Sanada ryu Gunpo – Kriegstaktik (noch eine Nennung)
  3. Sanada-ke ryu Hojutsu – Schießkunst
  4. Sanada Yukimura ryu daihojutsu – Schießkunst
  5. Sanada ryu Gunba – Kriegsreiten
  6. Sanada ryu Gunyo – Kriegskünste
  7. Sanada ryu ka – Der Umgang mit dem Feuer
  8. Sanada ryu jujutsu – Selbstverteidigung
  9. Sanada ryu Bojutsu – Kampf mit dem Stock
  10. Sanada ryu Shurikenjutsu – Wurfbolzen

…“

Leider geht aus meinen Quellen nicht hervor, welche Schulen damals im Jahre 1853 tatsächlich unterrichet worden sind. Ich gehe aber davon aus, das Teile der oben angegeben Schulen gelehrt worden sind. Dafür würde jedenfalls die gleiche Schreibweise des Namens der Familie und der Schule sprechen: 真田/真田流. Zudem wird im Bugei Ryuha Daijiten auch von einer Hausschule der Sanada geschrieben (真田家流). Das Schöne ist aber folgende Tatsache: die erhalten gebliebenen Räumlichkeiten werden heutzutage immer noch für das Studium der Kampfkünste genutzt! Zudem finden in regelmäßigen Abständen Vorführungen verschiedenster Kampfkünste in diesen heiligen Hallen statt.

Wer jetzt gerne ein paar bewegte Bilder sehen möchte, dem sei diese Seite ans Herz gelegt: Most Love Japan!

Dieses Dojo entspricht von der Architektur her schon dem was ich als schön bezeichnen würde: ein stabiler Holzfußboden, hohe Decken, viel Platz um auch mit Langwaffen nicht in Bedrängnis zu kommen. Heutzutage dort trainieren zu können – das wäre doch was! Wer das ganze besichtigen möchte, hier die nötigen Informationen:

Matsushiro-han Bunbu Gakko 松代藩文武学校
Eintritt: 200Yen für Erwachsene
Öffnungszeiten: 9.00 Uhr – 17.00 Uhr (letzter Einlass: 16.30Uhr)
Anschrift: 205-1 Matsushiro, Matsushiro-machi, Nagano-shi, Nagano
Wie gelange ich dorthin? Per Bahn und per pedes: Von Nagano Railway Matsushiro Station: 8min zu Fuß.

Sollte jemand sich die Mühe machen und dorthin fahren, so würde ich mich über ein Erfahrungsbericht sehr freuen! Ich werde es auf jedenfall tun!

Yours in Budo,

Micha

Advertisements