Hallo,

in letzter Zeit höre ich immer und immer wieder die gleiche Frage:

Und? Gehste jetzt nach Japan?

Man kann dieser Frage eigentlich gar nicht wirklich aus dem Weg gehen. Im Sommer soll man für gut ein Jahr rüber Zwecks Studium und Praktikum und diese Frage verfolgt einen auf Schritt und Tritt.

Tja, gehe ich? Klare Antwort: Ja. Obwohl die Situation nicht die beste ist, glaube ich, dass die japanische Regierung und Energiebetreiber Tepco die Sache regeln werden. Japan hat in seiner Geschichte schon viele Katastrophen überstanden und so wird auch diese überstanden werden. Ganz nach dem Motto: die Situation ist schlecht aber wir geben unser Bestes!
Sollte ich nicht gehen, waren die letzten zwei Jahre Studium für die Katz. Das Auslandsjahr ist integraler Bestandteil meines Studiums und Teil meines Weges. Sollte ich diesen Schritt nicht gehen können, würde mich das ganze in meiner beruflichen Entwicklung stark hemmen und zurückwerfen. Daher hängt an diesem Vorhaben auch sehr viel persönliche Angst, obwohl ich mit meinen Sorgen und Gedanken viel eher bei den Menschen in Japan bin. Das ist nämlich der andere Grund weswegen ich unbedingt zurück nach Japan möchte: Ich fühle mich im gewissen Maße diesen Menschen verpflichtet. Es ist schwer zu beschreiben, aber durch die vergangen Jahre und meine Zeit in Japan bin ich vielen Menschen die dort leben sehr nahe gekommen. Freundschaften entstanden und ich traf so viele interessante Persönlichkeiten von denen ich lernen durfte. Würde man jetzt weg bleiben, würde man diese Freundschaft, diese Beziehung, leichtfertig verspielen.

Yours in Budo,

Micha

Advertisements